Glossar

Das Arnold-Glossar erklärt Ihnen in alphabetischer Reihenfolge eine Vielzahl von Fachausdrücken rund um das Thema Druck.

Bitte wählen Sie aus dem Menü oben

Zeitungsdruckpapier

Zei­tungs­druck­pa­pier ist ein stark holz- oder alt­pa­pier­hal­ti­ges, maschi­nenglat­tes oder leicht geglät­te­tes Papier mit einem Flä­chen­ge­wicht von 40 bis 52 g/m2, Stan­dard­ge­wichte: 45 und 48,8 g/m2. Da die­ses über­wie­gend für den (schnel­len) Rota­ti­ons­druck bestimmt ist, muss es die Farbe schnell auf­neh­men, also gut saug­fä­hig sein. In der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land wird Zei­tungs­druck­pa­pier durch­weg auf Basis Alt­pa­pier her­ge­stellt (De-Inking). Der rech­ne­ri­sche Ver­brauch (Erzeu­gung + Im-/Export) lag im 1998 bis 2,4 Mill. Tonnen.